Deutsche Küche - was ist das?

Eigentlich kann man sagen, dass der Begriff „Deutsche Küche“ lediglich verschiedene Kochstile und Speisen zusammenfasst, welche sich innerhalb der Landesgrenzen als „typisch“ herausgebildet haben. So gehört beispielsweise in Norddeutschland der Hering mit Bratkartoffeln zum Stammessen, während in Süddeutschland Schweinebraten mit Kloß und Wirsing auf den Tisch kommt.

…und in Berlin?
Na, richtig - das Berliner Eisbein.

 

Was man aber wissen sollte:

Im Allgemeinen handelt es sich bei der sogenannten „deutschen Küche“ häufig um deftige, meist auch kalorienreiche „Hausmannskost“, zu der man, je nach Region, Bier oder Wein trinkt.

Das ein oder andere Gramm kann also hier schon mal an einem hängen bleiben, aber das nimmt man für diesen Geschmack doch gerne in Kauf, oder?

Probieren Sie es aus!